Ameisen in die Stadt

Wie die Ameisen…

Ameisen in die Stadt
Heute möchte ich eine Geschichte mit Dir teilen, die mich in den letzten Tagen wirklich zum Nachdenken gebracht hat.

Ich war letzte Woche in Berlin im Park Inn Hotel – direkt am Alexanderplatz – und habe dort ein Seminar gegeben. Das Hotel ist schon von weitem zu sehen, weil es mit 150 Metern Höhe dort so ziemlich alles überragt – vielleicht mit Ausnahme des Fernsehturms.

Wie so oft, wache ich im Hotel früh auf. Ich stehe also um 4:30 Uhr in der obersten Etage des Hotels und schaue zu, wie Berlin langsam aufwacht. Wie die Lichter in den Häusern angehen. Wie das tiefe Blau sich langsam zu einem vorsichtigen Rot wandelt. Und plötzlich fällt mir auf: es kommen hunderte und tausende an Scheinwerfern auf die Innenstadt zu. Autos, Busse, Züge. Gefüllt mit den ersten Pendlern, die wieder einmal morgens früh in die Stadt einfallen. Wie Ameisen an der Schnur gezogen.

Und da trifft mich dieser Gedanke, der mich seitdem nicht mehr loslässt: Wie viele dieser Menschen haben wohl in diesem Moment ein schlechtes Gefühl. Weil sie vielleicht im falschen Job arbeiten. Oder weil sie im falschen Umfeld sind.

Was ist das für ein Volk von Ameisen und Arbeiterbienen, die jeden Morgen in die Städte strömen? Wobei „strömen“ als Wort hier eigentlich auch schon fast zu agil ist.

Und was bedeutet das für Dich, ? Du hast Menschen in Deinem Umfeld, die eigentlich gar keine Lust auf das haben, was sie machen. Was sie in Deinem Unternehmen machen. Menschen, die Dich runterziehen, weil sie nicht vollständig an das glauben, wofür Du stehst. Menschen, deren höchste Ziele das Wochenende, der Jahresurlaub und schließlich die Rente sind.

Nicht der Montag ist scheiße, die Jobs sind es.
 
Und diese Menschen, sind sie gewinnbringend für Dein Unternehmen? Wächst Dein Umsatz durch sie weiter? Bringen sie neue Ideen und Impulse für eine stetige Verbesserung Deines Unternehmens? Oder ist es am Ende doch nur das Gehalt der treibende Faktor, welches am Ende des Monats pünktlich auf dem Konto landen soll.

 

Ich – für meinen Teil – bezweifle es. Laut einer Studie fühlt sich nur einer von 5 Arbeitnehmern dem Unternehmen verbunden. Und wenn nur jeder 4. Arbeitnehmer wirklich seine volle Leistung abruft, was bedeutet das für unsere Volkswirtschaft? Was bedeutet das für DICH?
Was wäre möglich? Was wären das für Unternehmen, in denen alle Mitarbeiter wirklich für das brennen, was sie machen? Ich sag es dir, xy: Es sind Unternehmen, in denen alles, wirklich alles möglich ist.

 

Es ist doch so: Nicht unsere Politiker, sondern unsere Unternehmer verändern, verbessern und entwickeln die Welt. Nachhaltig. Stetig. Und auf Dauer. JEDEN einzelnen Tag!

 

Jetzt stell Dir einmal vor, jedes Unternehmen und seine Mitarbeiter brennen (rein sinnbildlich ;-). Was ist das für eine großartige Vorstellung?

 

Wie siehst Du das Ganze? Ich freue mich auf Deine Gedanken zu dieser Geschichte.

Aktuelle Blog-Einträge:

Richtig im Home Office arbeiten

Mindset, Persönlichkeit, Unternehmertum

Neben den Ängsten erreichen mich auch immer wieder Anfragen von Unternehmern, die von mir Tipps haben möchten, wie sie ihre Mitarbeiter bei der Arbe...

Corona und unsere Ängste

Mindset, Persönlichkeit

Corona und unsere Ängste   Die Pandemie hat nicht nur Auswirkungen auf unsere Arbeit. Ich erlebe in den persönlichen Gesprächen auch viel Angst. A...

Corona und die neuen Experten

Arbeitsrecht, Unternehmertum

Corona und die neuen Experten Ich weiß nicht, wie es Dir ergeht, aber ich bekomme neuerdings jeden Tag Einladungen über social media von Experten, d...